Gerry Zöchbauer (1965)  - Bariton, Bassgitarre, Gesang

Gerry Zöchbauer, genannt Gerry oder Zöchi, entdeckte in seinem achten Lebensjahr die Freude an der Musik. Mit dem Tenorhorn oder auch Euphonium spielte er schon mit zehn Jahren bei der Musikkapelle Türnitz. Mit zwölf Jahren wagte der Niederösterreicher der erste Sprung zum Quintett „Türnitzer Buam mit Sängerin Christl“. Er spielte Bariton und lernte die Bassgitarre. Mit 15 Jahren folgten erste Kassetten- und Langspielplatten-Aufnahmen. Inzwischen spielte er auch den Kontrabass und die Ventilposaune. Nach abgeschlossener Lehre als Schreiner kündigte er seine Arbeitsstelle und war 8 Jahre als Berufsmusiker unterwegs mit den Türnitzer Buam, nach drei Jahren als Bandleader beim „Türnitzer Quintett“. Als Nebeninstrument lernte er Trompete spielen. Es folgten Auftritte in ganz Europa sowie der Namenswechsel der „Türnitzer Musikanten“.

Amateurkarriere machte er auch mit dem “Quintett 90″, als Mitglied der «Alpenjäger» und Weiteren.
Als Bassist ist Gerry nach wie vor bei den «Schilcher Krainern» aktiv, welche Oberkrainer vom Feinsten präsentieren.

Heute arbeitet Gerry als Instrumentenbauer bei Blaser’s Örgeli AG in Würenlos.

Im Jahr 2020 gründete er mit Roman Füchslin die Volksmusikformation «Gaudizeit«.

gerry zöchbauer gaudizeit